DIE RICHTIGE PFLEGE IHRES HOLZSCHNEIDEBRETTS

Holz ist lebendig.


Holz muss als ein lebendiges Stück Natur betrachtet werden, auch in Form eines Schneidebretts. Auch wenn es schon vor ein paar Jahren gefällt wurde und gründlich getrocknet ist, reagiert Holz entweder durch Schrumpfen oder durch Ausdehnung auf die Änderung der Feuchtigkeit und verändert so seine Form. Wenn dabei gewisse Grenzen überschritten werden kann es zu Torsionen oder sogar zu vollständig irreversiblen Veränderungen kommen, z.B. zu Rissen. Geringfügige Änderungen in der Form oder winzigen Risse brauchen uns nicht zu stören, sie können z.B. mit Bienenwachs gefüllt werden. Fundamentale Veränderungen können jedoch durch die regelmäßige Anwendung und Einhaltung einiger einfacher Regeln leicht vermieden werden.

Was Sie nie mit Ihrem Schneidebrett tun sollten:

  • Benutzen Sie es nicht zum Hacken und Klopfen von Fleisch. Sofern nicht ausdrücklich angegeben, handelt es sich um ein Produkt, welches ausschließlich zum Schneiden von Lebensmitteln bestimmt ist. Hacken oder Klopfen von Fleisch kann zu irreparablen Schäden des Schneidebretts führen.
  • Reinigen Sie Ihr Holzschneidebrett nie in der Spülmaschine. Eine längere Einwirkung von heißem Wasser, aggressiven Reinigungsmitteln und Feuchtigkeit waschen das schützende Öl heraus. Das Schneidebrett saugt eine große Menge an Wasser auf und kann rissig und spröde werden.
  • Setzen Sie Ihr Schneidebrett nie intensiver Hitze aus, z.B. direkter Sonneneinstrahlung, Heizkörpern, Kochherden oder Öfen.
  • Stellen Sie keine heißen Töpfe oder Pfannen auf das Schneidebrett ab.
  • Lassen Sie nach Beendigung Ihrer Arbeit keine feuchten Gemüse -, Fleischreste o.ä. über einen längeren Zeitraum auf dem Schneidebrett liegen. Nach dem Abwaschen ist es ratsam, das Schneidebrett an der Luft trocknen zu lassen bevor Sie es zurück ins Regal oder in die Schublade legen.
  • Lassen Sie Ihr Schneidebrett nicht für längere Zeit auf einer nassen Arbeitsfläche oder einem nassen Geschirrtuch liegen, welches gerne benutzt wird um Rutschen zu verhindern. Zu diesem Zweck sind die meisten Schneidebretter serienmäßig mit Gummifüßen ausgestattet die mit Edelstahlschrauben an deren Unterseite befestigt sind. So bleibt das Schneidebrett nie im Wasser stehen und gleichzeitig rutscht es bei der Benutzung nicht auf der Unterlage.

Und das sollten Sie für Ihr Schneidebrett tun:

  • Sobald Sie Ihre Arbeit auf dem Schneidebrett beendet haben, entfernen Sie alle Speisereste, spülen Sie es kurz mit heißem Wasser ab oder waschen Sie es mit einem feuchten Tuch und einem herkömmlichen Waschmittel. Anschließend sollten Sie es sanft trockentupfen, sodass keine Wasserablagerungen zurückbleiben. Bei Bedarf kann das Schneidebrett sehr gut mit einem in Weißweinessig oder frischem Zitronensaft getränkten Tuch desinfiziert werden. Diese Maßnahme trägt auch dazu bei, dass bei der nächsten Nutzung keine unangenehmen Gerüche in die neuen Lebensmittel eindringen. Nach dem Abwaschen ist es ratsam, das Schneidebrett an der Luft trocknen zu lassen bevor Sie es zurück ins Regal oder in die Schublade legen.
  • Etwa einmal pro Monat ist es notwendig, das Schneidebrett gründlich von beiden Seiten mit Öl zu behandeln. Am besten geeignet sind medizinische Mineralöle die farblos und völlig geschmacksneutral sind, gegebenenfalls auch pflanzliche Speiseöle die man dann bis zum nächsten Tag einziehen lässt. Behandeln Sie das Schneidebrett sobald es vollkommen trocken ist – so hat das Einölen den besten Effekt. Eine derartige Behandlung sorgt für eine wasserabweisende Barriere und lässt das Holz in einer schönen, lebendigen Farbe erstrahlen.
TOP