WARUM GERADE EIN HOLZBRETT? WEIL ES AM BESTEN IST!

Sauberkeit und Sicherheit
Ist Holz überhaupt hygienisch?

Holz ist ein natürliches, poröses Material. Es mag auf den ersten Blick als schlechte Wahl erscheinen. Doch das Gegenteil ist der Fall, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien beweisen. Holz, vor allem trockenes Holz, ist im Vergleich zu anderen Materialien, die zur Herstellung von Küchenuntensilien benutzt werden, für Bakterien eine äußerst ungeeignete Lebensumgebung. Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie unter den folgenden Links:

http://www.kitchensource.com/cutting-boards/chopblockhygiene.pdf
http://www.kitchensource.com/kitchen-islands/pdf/woodvsplastic.pdf
http://faculty.vetmed.ucdavis.edu/faculty/docliver/Research/cuttingboard.htm
http://commonsensehome.com/wooden-cutting-boards/

Die Grundausführung des Schneidebretts aus Holz


Die einfachste Variante ist das aus einem Stück Holz gefertigte Schneidebrett. Sein Vorteil ist das einfache Design, oft auch der Preis, und es muss kein Leimstoff verwendet werden. Eine solches Schneidebrett ist jedoch am anfälligsten für Verformungen und Risse.  Die können bei längerem Gebrauch aber vor allem durch unsachgemässe Behandlung entstehen. Andererseits wiederum tritt bei diesem Design die charakteristische Holzmaserung auf einer größeren Fläche hervor. Doch ist diese Art von Schneidebrett eher für kleine Hilfs- oder Servierbretter geeignet.

Eine weitere Möglichkeit, ein qualitativ hochwertiges Schneidebrett herzustellen, besteht im Zusammenlegen und -leimen von Holzstreifen. Dies eröffnet zusätzliche ästhetische Möglichkeiten der Holzverarbeitung. Der unbestreitbare Vorteil dieses Designs ist eine deutlich größere Formstabilität des Schneidebretts. Darüber hinaus gibt es fast keine Einschränkungen was die Größe betrifft. Auf diese Weise werden herkömmliche Arbeitsplatten hergestellt.

Die letzte und in vielerlei Hinsicht beste Weise, ein Schneidebrett (oder in diesem Fall schon eher einen „Block“) herzustellen: Man leimt es zusammen aus in kurze Stücke geschnittenen und vertikal aufgestellten Holzblöcken. Die meisten angebotenen Schneidebretter sind genau auf diese Weise gefertigt, und zwar aus folgenden Gründen:

Da die Messerschneide beim Schneiden entlang der Holzfasern eintritt und nicht der Quere nach, ist dieses Design besonders schonend für die Klinge und Ihre Schneidebrett. Es kommt zu keinem nennenswerten Verschleiß und Schäden am Schneidebrett, da sich die Faserenden bis zu einem gewissen Grad wieder aufrichten und in ihre ursprüngliche Position zurückkehren. Dadurch wird ein derartiger Einschnitt ins Brett weitgehend wieder geschlossen. Aus dem gleichen Grund, aus dem es zu keinem Durchschneiden der Fasern kommt, wird auch das Messer weniger abgestumpft.

Die Konstruktion von Schneidebrettern aus vertikalen Holzblöcken bietet eine andere Ansicht auf Holzstrukturen als die, die wir aus unserer natürlichen Umgebung kennen. Beim Querschnitt enthüllt Holz seine Baumringe und durch Nachbehandlung, wie z.B. mit Mineralöl, zeigt es ausdrucksstärkere Farben. Darüber hinaus kann man so Holz auf vielerlei neue Arten und Weisen kombinieren und verschiedenartige Muster und Formen zu kreieren.

Verwendete Leimstoffe

Alle Schneidebretter verklebe ich ausschließlich mit dem wasserfesten Holzleim Titebond III der Klasse D4, welcher von der FDA (Food and Drug Administration) für den indirekten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen wurde.

Verwendete Behandlungspräparate

Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, werden alle Schneidebretter durch doppeltes Eintauchen in weißes Mineralöl von pharmazeutischer Qualität und Reinheit behandelt. Die Sicherheit für den Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie ist durch die Zertifizierung NSF 139484 belegt. In der letzten Phase werden die Schneidebretter noch mit reinem, natürlichem Bienenwachs überzogen.

TOP